Spatz

Gestern im fast leeren Bus:

Eine junge Frau mit Kinderwagen steigt ein. Das Kind ist total friedlich, sie wirkt vollkommen entspannt. Ihr Handy piepst. Eine Anruf von einem Mann, der – wie man den Antworten entnehmen kann – auf den Namen Spatz hört:

„Ja, Spatz…“

„Natürlich, Spatz…“

„Nein, Spatz, so können wir das nicht machen.“

„Sicher, Spatz, so sehe ich das auch.“

„Aber klar doch, Spatz.“

„Finde ich gut, Spatz.“

Und schliesslich, als der Bus in den Bahnhof einfährt: „Hör mal Spatz, ich bin jetzt grad total im Stress. Ich hab‘ jetzt wirklich keine Zeit für dich.“ Sagt’s, spaziert gemütlich aus dem Bus, fällt einer Freundin um den Hals und schlendert mit ihr fröhlich plaudernd zum nächstgelegenen Café.

Armer Spatz! Ob er ahnt, dass er gerade brandschwarz angelogen worden ist? 

färg