So weit sind wir jetzt also schon

Es ist kurz vor Mittag und weil im Kühlschrank gähnende Leere herrscht, hetze ich noch schnell in die Migros. Wie immer, wenn ich Essen für die Familie einkaufe, flüstert mir eine leise Stimme ins Ohr: „Mehr Poulet! Du weisst doch, wie sehr sie das lieben. Und unbedingt zwei Becher Crème Fraîche. Einer reicht nie und nimmer. Willst du nicht ein ganzes Kilo rote Bohnen nehmen? Die mögen sie doch auch so gern. Halt! Stop! Mehr Käse! Mehr Mais! Mehr Oliven! Und mehr Tortillas! Himmel, nun greif schon zu. Die hungrige Meute wird das innert Sekunden vertilgt haben.“

Fünfzehn Minuten später stehe ich am Herd und rühre in den Töpfen. Luise kommt nach Hause, wenig später der Zoowärter, dann keiner mehr. Ach so, ist ja Mittwoch. Prinzchen wird also wie immer bei seinem besten Freund essen. Der FeuerwehrRitterRömerPirat ist im Skilager. „Meiner“ ist in der Stadt, um dem Zoowärter eine neue Jacke und mir neues Henna zu besorgen. Karlsson bleibt an seinem freien Nachmittag in der Schule. Er hat sich vorgenommen, mit Freunden zu lernen,  was – wenn ich mich recht erinnere – bei Gymnasiasten meist zu einer ausgedehnten und äusserst unterhaltsamen Diskussionsrunde führt. Vor fünf ist nicht mit ihm zu rechnen.

„So fängt das also an“, murmle ich vor mich hin, als der Zoowärter, Luise und ich hinter einem riesigen Berg Essen am fast unbesetzten Tisch sitzen.

Tja, ich fürchte, bald werden sie über mich lachen, so wie wir jeweils über unsere Mutter gelacht haben, wenn sie für die Neun kochte, die früher am Tisch sassen, anstatt für die Zwei, die tatsächlich zum Essen erschienen.

img_6418

3 Kommentare zu “So weit sind wir jetzt also schon

  1. 😂das ist so wahr. Und es fängt schon beim kochen lernen an. Als meine Mutter es mir beibrachte, waren wir 4 Leute in der Familie. Bei uns sinds jetzt 5 und mehr kochen ist gar kein Problem. Aber es ist mir bis heute nicht möglich für weniger als 4 Leute Spaghetti oder Reis zu kochen. Ich probiere es manchmal wenn die Kinder weg sind und nur ich und mein Mann essen, aber diese winzige Menge, die 2 Leute essen, kommt mir immer so klein vor, dass ich einfach noch mehr reintun muss, denn davon kann doch niemand satt werden. Das Gute ist, die Kinder essen dann sehr gerne gebratene Spaghetti zum Abendessen… 😁

  2. Hmmm…. eben hatte ich wohl dicke Finger. Ich hoffe, hier taucht jetzt nicht ein halber Kommentar auf..
    Dann noch mal von vorne:
    Ähnliches Theater kenne ich auch. Die Ansage/Frage den Tag vorher: „Es gibt lt. Plan morgen Nilpferdhaut mit eingelegtem Buchsbaum (nur mal als ‚lore ipsum‘). Wer isst mit?“
    Es melden sich 2. Ich koche für 3, damit ich am drauffolgenden Tag noch davon essen kann.
    Die so vorbereitete Speise wird dann selbstverständlich von allen 4 gegessen mit den entsprechenden Kommentaren:,, Das ist soooo lecker, warum hast du nicht mehr gekocht?“- „Du wolltest nichts davon?!“- „Da wusste ich ja auch noch nicht, dass es schmeckt/, dass ich Hunger darauf habe/, dass ich heute nicht rechtzeitig zur Kantine gekommen bin“ etc pph.

    Habe ich zuviel gekocht, gibt es das Essen halt drei Tage hintereinander oder wird in Einzelportionen eingefroren. Auftauen, ggf. Sättigungsbeilage, fertsch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s