Kaffeewünsche

Seit einiger Zeit sind wir dankbare Besitzer eines Kaffee-Vollautomaten aus zweiter Hand. Dieser sorgt zuverlässig für eine konstante Koffeinversorgung im Hause Venditti und wird daher von allen, die mit ihm zu tun haben, heiss und innig geliebt. 

Seitdem er bei uns eingezogen ist, wurde mir aber auch bewusst, was es bedeutet, für ein Haushaltgerät der gehobenen Klasse zu sorgen. Fast jedes Mal, wenn er etwas für mich tun soll, möchte er zuerst einen kleineren oder grösseren Wunsch erfüllt haben.

„Leerst du bitte erst noch meinen Tresterbehälter?“, fragt er mit einem treuherzigen Augenaufschlag, wenn ich ihn am frühen Morgen um einen mittelgrossen starken Kaffee bitte. 

„Ich bin so schrecklich durstig. Füllst du mir noch schnell meinen Wassertank?“, bittet er, wenn ich gegen Mittag erneut den Wunsch nach Koffein verspüre.

„Natürlich mache ich dir Kaffee, aber würde es dir etwas ausmachen, mich demnächst einmal zu entkalken? Du hast ja bestimmt noch Entkalkungstabletten vorrätig“, sagt er, wenn ich nachmittags Gäste habe. 

Selbstverständlich komme ich diesem Wunsch nach, sobald ich einen Laden gefunden habe, der mir die richtigen Tabletten verkauft. Worauf der Kaffeeautomat bei unserer nächsten Begegnung meint: „Du denkst doch dran, mich bald einmal zu reinigen? Ich fühle mich irgendwie so schmutzig nach dieser Entkalkungskur.“ „Klar doch, mache ich“, gebe ich zur Antwort und konsultiere die Bedienungsanleitung, um herauszufinden, wie das geht. „Hättest mir auch gleich sagen können, dass man dazu noch einmal andere Tabletten braucht“, murmle ich und renne erneut in den Laden.

Kaum ist die Reinigung durch, schon wieder dieser flehende Blick: „Mir sind die Bohnen ausgegangen. Könntest du bitte…“

Weil ich den Vollautomaten von Herzen gerne mag, erfülle ich selbstverständlich all seine Wünsche bereitwillig und ohne Klagen. Dennoch bin ich ganz froh, dass er erst jetzt bei uns eingezogen ist. Ich glaube nicht, dass ich damals, als unsere Kinder noch klein waren, in der Lage gewesen wäre, ihm die Zuwendung zu geben, die er braucht. 

rote stadt

 

 

Ein Kommentar zu “Kaffeewünsche

  1. Pingback: Benimm dich wie ein Vollautomat! | Beautiful Venditti - Grossfamiliengroove à discrétion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s