Es lebe der Schlafmangel!

Gewöhnliche Menschen gehen am Samstag vor dem Sonntag, an dem uns mitten in der Nacht eine Stunde geklaut wird, früh zu Bett, um am nächsten Tag doch noch halbwegs ausgeschlafen zu sein. Natürlich kommen sie dann sonntags trotzdem nicht vor Mittag aus dem Bett, denn diese eine Stunde weniger Schlaf ist schwer zu verkraften. So bleibt es dann ein paar Tage lang, bis der Körper sich dem Diktat der Uhr unterworfen hat.

Kleine Vendittis scheren sich einen Dreck um solche Sachen und darum kommen sie am Sonntag, nachdem man ihnen eine Stunde geklaut hat, noch früher als sonst aus ihren Betten gekrochen. Dies beschert den Eltern das Vergnügen, schon wach zu sein, wenn die innere Uhr noch steif und fest behauptet, es sei jetzt gerade mal sechs Uhr früh und folglich geradezu unanständig, die Augen zu öffnen. 

Es lebe der im Jahr 18 nach Familiengründung noch immer anhaltende Schlafmangel! 

primula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.