Eisbärenkrise

Die Eisbärenkrise ist noch nicht durchgestanden, auch wenn „Meiner“ vorgestern tatsächlich noch lange an Karlssons Bett gesessen hat und versucht hat, ihn zu trösten. Leider aber hat dies nichts geholfen. Noch immer beginnt Karlsson jedes zweite Gespräch mit „Ich will aber nicht, dass es keine Eisbären mehr gibt“, noch immer bricht er unvermittelt in Tränen aus, wenn er seinen abgeliebten Plüscheisbären zu lange anschaut.

Doch immerhin sucht er jetzt nach Lösungen. Die erste war, alle zu erschiessen, die für die Klimaerwärmung verantwortlich sind. Nur mit Mühe konnte ich ihn davon überzeugen, dass es nicht gerade besonders nett wäre, die gesamte Erdbevölkerung zu eliminieren um so die Eisbären zu retten. Irgendwann glaubte er mir und kam zum Schluss, dass er dann eben alle erschiessen wolle, die all die blöden Erfindungen wie Autos, Flugzeuge und dergleichen gemacht haben.  Nun, abgesehen davon, dass wir „Meinem“ sei Dank keine Schusswaffen im Haus haben, – er hat sich erst einbürgern lassen, nachdem er sicher war, dass er nicht mehr in die RS muss, – wäre es ja auch völlig sinnlos, Tote zu erschiessen. Denn diejenigen, die uns den ganzen Schlamassel eingebrockt  haben, haben sich ja schon längst aus dem Staub gemacht, bevor sie sehen mussten, was sie mit ihrem grenzenlosen Optimismus angerichtet haben.

Inzwischen haben wir zur Abmachung durchgerungen, dass wir, sollte es mit der Klimaerwärmung so weitergehen, in unserem Garten ein Gehege für die letzten Eisbären einrichten. Bis dahin haben wir hoffentlich noch etwas Zeit, uns in der Eisbärenpflege weiterzubilden. Ja, und dann müssen wir uns natürlich auch noch um die Braunbären kümmern. Denn wenn die Eisbären bedroht sind, fürchtet der Zoowärter, dass gleich danach seine Lieblingstiere, die Braunbären dran sind.  Einzig Luise ist derzeit gänzlich unbesorgt: Bis ihre Lieblingstiere, die Karnickel, aufhören, sich zu vermehren, braucht es wohl mehr als eine Klimaerwärmung.

DSC00126-small

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..