Kein Anschluss unter dieser Nummer

Bis vor wenigen Monaten war jeder Schweizer, der von zu Hause aus telefonieren wollte, automatisch Sklave der Swisscom. Wer nicht Sklave der Swisscom sein wollte, der musste eben aufs Telefonieren verzichten. Oder sich ein Handy anschaffen. Oder versuchen, noch irgendwoeine funktionierende Telefonkabine zu finden, wodurch er aber wieder von der Swisscom abhängig wurde. Weil wir Schweizer aber ein freiheitsliebendes Volk sind, hat man beschlossen, uns von der Alleinherrschaft der Swisscom zu befreien. Doch weil wir Schweizer uns unserer neugewonnenen Freiheit noch nicht bewusst geworden sind, ziehen eben die anderen Telefonanbieter aus, um uns aus der Sklaverei zu befreien.

Auch wir sollen befreit werden. Unser Befreier heisst Sunrise, doch leider stellt sich dieser etwas ungeschickt an bei der Befreiungsaktion. Schon vor Monaten hat er mit uns Kontakt aufgenommen, hat uns mit dem Versprechen rosiger Zukunftsaussichten den Wechsel schmackhaft gemacht. Bis wir schliesslich eingewilligt haben, einem Aussendienstmitarbeiter zwecks Befreiung Zutritt zu unserem Haus zu verschaffen. Doch der Befreier kam nicht. Liess uns einfach in unserem Elend sitzen und entschuldigte sich dann irgendwann bei uns. Er habe leider wichtigere Termine gehabt. Zuerst waren wir natürlich zutiefst verletzt, doch nach einer Weile verziehen wir unserem Retter und vereinbarten einen neuen Termin. Dieser Termin wurde uns mehrmals bestätigt und tatsächlich: Ein paar Tage später stand ein Ritter in glänzender Rüstung vor unserer Haustüre und holte unseren unterschriebenen Vertrag ab.

Dann passierte lange Zeit nichts mehr. Bis letzte Woche ein Anruf kam. Der Anrufer entschuldigte sich dafür, dass er leider den Termin, damals im Sommer nicht habe wahrnehmen können. Ob er in den nächsten Tagen bei uns vorbeikommen dürfte um den Vertrag abzuholen? Ich erklärte ihm, dass der Vertrag bereits abgeholt worden sei und dass wir eigentlich nur noch darauf warten würden, bis unser Retter, wie versprochen, den Telefonanschluss von der oberen in die untere Wohnung verlegen würde. Man versprach uns, dass dies heute, kurz nach dem Mittagessen geschehen würde.

Doch kurz nach dem Mittagessen stand nicht etwa ein Elektriker vor der Türe, sondern „Sheila“. Einen Nachnamen hat uns die Retterin nicht gennant. Was bei einer Befreiungsaktion auch durchaus verständlich ist. Aber sie kam gar nicht, um uns aus den Fängen der Swisscom zu befreien, Nein, sie kam, um den unterschriebenen Vertrag abzuholen, den ihr Kollege schon vor Wochen mitgenommen hat. Als sie merkte, dass wir nicht mit ihr, sondern mit einem Elektriker gerechnet hatten, stand „Sheila“ etwas betreten in unserer Küche, die „Meiner“ und ich gerade putzen wollten und fragte sich, wie die Befreiungsaktion nun weitergehen sollte. Leider konnten wir ihr auch nicht weiterhelfen, denn, wie meine Leser wissen, haben „Meiner“ und ich schon genug damit zu tun, unseren eigenen Laden unter Kontrolle zu behalten. Da können wir unmöglich auch noch beim internen Chaos der Sunrise den Überblick behalten. Wie genau unser Problem gelöst werden kann, wissen wir noch nicht. Ich habe „Sheila“ aber fest versprechen müssen, dass ich zu Hause bleiben werde, bis sie mich wieder kontaktiert, um die weiteren Schritte der Befreiungsaktion zu planen.

Was bin ich doch froh, dass man sich so rührend um uns kümmert.

P. S. „Sheila“ hat mich soeben erneut kontaktiert und mir mitgeteilt, dass sie im Moment nichts für uns tun könne. Man werde uns Bescheid geben, wenn das weitere Vorgehen bekannt sei.  Vorläufig werden wir aber in den Klauen der Swisscom bleiben müssen.

6 Gedanken zu “Kein Anschluss unter dieser Nummer

  1. Da Sunrise nicht vorwärts macht, werden wir die „letze Meile“ vermutlich auch bei Swisscom behalten… 🙂

  2. Wir haben die letzte Meile immer noch bei der Swisscom, hier im „tiefsten Baselland“ konnte das Ganze noch nicht entbündelt werden…

  3. Tja, eigentlich heisst sie etwas anders, aber nicht sehr viel anders. Aber stimmt schon: Ein Retter müsste sehr viel anders heissen.

  4. Naja – seien wir mal ehrlich: „Sheila“ ist ja auch kein Name für einen ordentlichen Retter. Der muss schon entweder tradtionell „Georg“ heissen oder ganz modern „Arnold“ oder „Jean-Claude“…. – aber „Sheila“ ? Tssss…*duckundweg* 😀

  5. Kann schon sein, dass es wegen der Fusion ist. Allerdings geht’s bei uns jetzt eben um die „Letzte Meile“ und die scheint unmöglich zu gehen sein…

  6. Liegts vielleicht an der Fusion zwischen Sunrise und Orange?
    Bei mir hat damals – vor Jahren, ich war nie bei der Swisscom (ausser mit der letzten Meile) – zum Glück alles geklappt. Heute gibts ja fast nur noch Horrorgeschichten betreffend Sunrise…

    Viel Glück beim nächsten Befreiungsversuch 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.