Ich ghöre es Glöggli…

Zoowärter und Prinzchen können nicht einschlafen. Oder wollen vielleicht auch nicht. Zeit, den Feierabend mit dem guten alten Schlaflied einzuläuten. „Ich ghöre es Glöggli, das lüütet so nett. De Tag isch vergange…“ singe ich, da unterbricht mich das Prinzchen. Wohin denn der Tag gegangen sei, will er wissen. Tja, was soll ich da antworten? Wo ich doch selber nicht weiss, wohin sich die vierundzwanzig Stunden, in denen so viele Dinge hätten Platz finden sollen, schon wieder aus dem Staub gemacht haben. Eben lagen sie noch vor mir, vielversprechend und unverbraucht, und schon sind sie wieder weg, aufgebraucht, verlebt und bereits nahezu vergessen. Die Zeit reichte für weniger, als geplant, Vieles blieb liegen, muss verschoben werden auf die nächsten vierundzwanzig Stunden, die man doch eigentlich mit anderen Dingen hätte füllen wollen. Anderes kam ganz unerwartet hinzu, nicht alles davon willkommen – der Familienkrach beim Mittagessen zum Beispiel, der hätte mir gestohlen bleiben können. Aber auch einige Lichtblicke, die sich nicht planen lassen: Gelächter mit Karlsson und dem FeuerwehrRitterRömerPiraten, ein gemütlicher Schwatz mit „Meinem“, ein gelungenes Gemüsecurry und dann eben „Ich ghöre es Glöggli“ mit unseren beiden Jüngsten.

Und dann diese Prinzchen-Frage: Wohin ist er gegangen der Tag? Ich weiss es nicht, mein Prinzchen. Er ist weg und kommt nicht wieder. Was zwar einerseits schade ist, andererseits aber auch ganz gut, denn ich fürchte, wenn ich ihn wieder zurückholen könnte, ich würde bloss versuchen, all das, was liegengeblieben ist, auch noch reinzustopfen. Aber das sage ich dem Prinzchen nicht. Ich lasse ihn lieber mit der Antwort des Zoowärters ins Bett gehen: „Der Tag ist dorthin gegangen, wo es noch hell ist. Weisst du, dort hinten am Himmel, wo man das Licht sieht.“

Ach, und jetzt hätte ich doch beinahe übersehen, dass ich soeben meinem 1000. Blogpost verfasst habe. Ziemlich viel, wenn man bedenkt, dass ich eigentlich davon ausgegangen war, dass ich die Sache spätestens nach drei Wochen wieder aufgeben würde…

2 Gedanken zu “Ich ghöre es Glöggli…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.