Wo sind sie denn alle?

Seit Jahren schon träume ich von einem dieser unglaublich zarten Weihnachtslichter. Diese Engelchen mit den Trompeten, die sich durch die Wärme der Kerze zu drehen anfangen. Schon als Kind hätte ich gerne eines gehabt, aber weil meine Schwester bereits eines hatte, wagte ich nicht, meinen Wunsch laut auszusprechen, sonst hätte man wohl wieder gesagt, ich würde ihr alles nachmachen. Später, als ich mir selbst eins hätte kaufen können, hatte ich zuerst einmal andere Prioritäten und dann, als ich wieder eins gewollt hätte, waren die Kinder so klein, dass dem filigranen Ding kein allzu langes Leben beschert gewesen wäre. Jetzt aber, wo das Prinzchen drei ist, sah ich die Zeit gekommen, meinen Kindheitstraum zu verwirklichen. Ich kaufte ein Lichtlein, nicht mit Trompete spielenden Engelchen, sondern mit Maria, Josef, Krippe, Ochs, Esel, Engel (ohne Trompete) und Stern. Damit ich unseren Kleinsten bei Kerzenlicht die Weihnachtsgeschichte erzählen könnte. Hach, wie romantisch.

Von wegen. Das Ding hatte meine Handtasche noch nicht verlassen, da fehlte schon der Engel und so hing alles andere bereits beim ersten Versuch schief. Bald kam es noch schiefer, denn der Ochse machte sich aus dem Staub und nur wenige Stunden später war auch Josef nicht mehr auffindbar. Dabei hatte ihm der Engel doch gesagt, er solle Maria und das Kind nicht verlassen. Wie soll ich so den Kindern eine bibelgetreue Weihnachtsgeschichte erzählen können? Da hingen also Maria, die Krippe und der Esel traurig und ziemlich schief, so schief, dass bald auch der Stern von der Spitze stürzte und nicht mehr gesehen ward. Traurig polierte ich die verbliebenen Figürchen, doch sie dankten mir es nicht. Als ich heute von der Arbeit nach Hause kam, waren auch Maria und das Kind verschwunden. Einzig der Esel baumelte noch einsam und verlassen über der Kerze, die so natürlich auch nicht mehr scheinen mochte und sich weigerte, Feuer zu fangen. Mehr war nicht mehr übrig von meinem Kindheitstraum. 

Nun gut, als ich etwas später den Herd putzte, tauchte plötzlich Josef wieder auf. Er hatte sich in den Fäden des Putzlappens verfangen und sah ziemlich mitgenommen aus. Was ihm ja ganz Recht geschieht, wo er sich doch einfach so aus dem Staub gemacht hat. Oder vielleicht müsste man sagen „in den Staub“, denn davon fand er im Putzlappen bestimmt genug. Ziemlich ernüchtert muss ich mir eingestehen, dass die Zeit noch nicht reif ist, meine Kindheitsträume wahr werden zu lassen. Aber immerhin hat das Lichtlein seine Balance wieder gefunden, jetzt, wo Josef und der Esel einander gegenüber hängen.

9 Gedanken zu “Wo sind sie denn alle?

  1. Dawanda war leider jedes Mal überlastet, als ich den Link testen wollte, aber ich nehme an, dass sie das Gesuchte Seligkeitsding im Angebot haben. 😉

  2. Dann muss ich wohl mal ohne genaues Ziel ins Zentrum gehen und solche Geschäfte aufsuchen… ist ja eigentlich so überhaupt nicht mein Ding. Aber was tut man nicht alles, wenn etwas toll aussieht….

  3. Wenn ich das bloss wüsste. In der Schweiz gibt’s die in jedem Geschäft, das weihnachtlichen Schnickschnack im Angebot hat, aber wie das in Deutschland ist, weiss ich nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.