Mama…?

„Mama, hilfst du mir bei dem Kristall-Experiment?“

„Mama, wo sind die Klebstreifen?“

„Mama, ich will mich bei Ricardo einloggen. Zeigst du mir bitte, wie das geht?“

„Mama, die Katze hat in mein Zimmer gekackt. Was soll ich jetzt machen?“

„Mama, sind die Läden heute offen?“

„Mama, wir möchten testen, ob dieses Gerät noch läuft. Kannst du helfen?“

„Mama, ich weiss nicht, wie ich mein E-Banking einrichten muss.“

„Mama, wo ist der Brotaufstrich, den ich mir gekauft habe?“

„Mama, ich will mir diese Agenda bestellen. Hilfst du mir?“

„Mama, sagst du dem FeuerwehrRitterRömerPiraten, er solle aufhören?“

„Mama, dürfen wir heute noch ans iPad?“

„Mama, können wir heute lange aufbleiben und im gleichen Zimmer schlafen?“

Andauernd diese Fragen und jede einzelne an mich gerichtet, obschon daneben ein Papa sitzt, der in diesen Tagen genauso auf der faulen Haut liegt, der ebenso in der Lage wäre, zu helfen und der ganz und gar nicht zu diesen passiven Vätern gehört, die keinen Schimmer haben, was zu Hause alles läuft. Trotzdem wird er nicht ein einziges Mal in seinem süssen Nichtstun gestört.

Ich möchte ja nicht unbedingt jenen das Wort reden, die derzeit auf Facebook verbreiten, die einzige Frage, die man Vätern stelle sei „Papa, wo ist Mama?“, aber momentan fühlt es sich gerade an, als hätten sie recht. 

(Und dabei antworte ich doch auf jede dritte Frage: „Frag Papa. Der hat gestern aufgeräumt und weiss bestimmt, wo das ist.“)

IMG_8437

 

 

7 Gedanken zu “Mama…?

  1. Gestern piepte mich mein Sohnemann sogar via Chat an, als ich auf der Arbeit saß: „Mama, hast du mein Ladegerät gesehen?“
    Klar, ich sitze auf der Arbeit, komme aber gleich nach Hause, um das Ladegerät zu suchen, das niemand außer ihm benutzt und das er sicherlich einfach an irgendeiner Steckdose hat hängen lassen oder das ausversehen unter irgendeinen Schrank gekickt hat. Schon klar. Aber wenn’s ums Suchen von etwas geht, versagt mein Mann immer fürchterlich 😉 Hingegen amüsant war die vor ein paar Tagen, als ich auf dem Sessel saß und gestrickt habe. Töchterchen kam, wollte irgendwas und fing doch tatsächlich mit einem „Daddy …“ an, obwohl sie ja offensichtlich mich meinte.

  2. Zu mir sagen sie jeweils: „Wehe, du nimmst das iPad mit, wenn du aufs WC gehst!“, denn sie wissen genau, dass ich nicht so schnell wieder rauskomme… 😉

  3. 😂 das kommt mir bekannt vor.
    Manchmal kann ich dieses „Mama“ echt nicht mehr hören.
    Vor allem, wenn ich gerade mal in Ruhe auf dem Klo hocke. *klopfklopf* … Mama, kannst du mal… „NEEEIIIN! Ich will jetzt kein Mama mehr hören! Ich will einfach nur in Ruhe auf’m Klo hockeeeen! Wuaaah!!!“ (Urschrei)
    *Dann* ist echt mal Ruhe.
    Bis ich raus komme… so drei Stunden später und völlig tiefenentspannt 😂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.