Mutterliebe

Wie lässt sich Mutterliebe messen? Gar nicht so einfach, auf diese Frage eine Antwort zu finden. Während die einen finden, die Anzahl Stunden, die man täglich mit dem Kind verbringe, sei der Massstab für Mutterliebe, finden andere, es hänge davon ab, wieviel Geld man für das Kind liegen lasse.

Es könnte aber auch sein, dass Mutterliebe sich darin ausdrückt, dass man noch Jahre nach der Geburt das exakte Geburtsgewicht jedes Kindes im Schlaf herunterbeten kann. Dies zumindest suggeriert eine Frau, die sich nicht vorstellen kann, dass man fünf Kinder gleich gern hat wie eines oder zwei. Es ist ja schon paradox: Da nimmst du es auf dich, mehr als zweimal schwanger zu sein und zu gebären, stellst persönliche Interessen jahrelang in den Hintergrund und gewisse Leute sehen darin den Beweis, dass du ein Kinderfeind bist. Hä?

Gespräche mit Leuten, die so über kinderreiche Familien denken, verlaufen immer gleich. Zuerst verteidigen sie sich dafür, dass sie „nur“ zwei Kinder haben, obschon ich mit keinem Wort gesagt habe, dass alle Menschen fünf Kinder zeugen müssten. Dann beginnen sie, dir Fangfragen zu stellen, um zu testen, ob du als mehrfache Mutter noch Anteil nehmen kannst am Leben deiner Kinder, oder ob die armen Kinder völlig untergehen im Chaos. Die Frage, ob ich das Geburtsgewicht meiner Kinder noch wisse, war genau so eine Fangfrage. Zu dumm für die Fragerin, dass ich die Frage mit Ja beantworten kann. Jetzt hat sie nicht einmal einen Beweis dafür, dass meine Kinder für mich bloss noch anonyme Wesen sind. Und dabei hatte sie doch so gehofft, die Bestätigung zu erhalten, dass die klassische vierköpfinge Familie der einzig wahre Hort der Mutterliebe sei.

Für alle, die noch immer an meiner Liebe zu  meinen Kindern zweifeln: Ich weiss nicht bloss ihr Geburtsgewicht, sondern auch, wie lange sie waren und um welche Zeit sie geboren worden sind.  Karlsson, 3830 g, 51 cm, 23:57 Uhr, Luise, 3560 g, 49 cm, 21:51 Uhr, FeuerwehrRitterRömerPirat, 3210 g, 48 cm, 23:58 Uhr, Zoowärter, 3630 g, 52 cm, 01:37 Uhr, Prinzchen, 4360 g, 53 cm, 06:53 Uhr und nein, ich habe nicht nachgeschaut. Die Geburtsurkunden meiner Kinder schleppe ich nicht mit, wenn ich in die Ferien fahre. Da staunt ihr, wie lieb ich meine Kinder habe… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.