Desperate Mousewife

Als ob der gestrige Frusttag nicht schon schlimm genug gewesen wäre – ich hoffe, ihr habt mein völlig unprofessionelles Gebrüll nicht gehört – muss heute auch noch die Internetverbindung streiken. Nun gut, streiken tut sie schon seit längerer  Zeit, aber nachdem ich die vergangenen Tage mit dem Computer auf dem Sofa verbracht habe, ist mir das stetige Ein und Aus der Drahtlosverbindung verleidet. Und so habe ich mich heute endlich dazu durchgerungen, mal wieder meine Freunde bei Sunrise anzurufen. Die Ferndiagnose, die man mir dort gestellt hat, war leider nicht gerade der Aufsteller des Tages: Vermutlich sei das Modem kaputt, aber ich hätte ja zwei Jahre Garantie auf das Gerät, das ich jetzt eben werde zur Reparatur einschicken müssen. In meinem Kopf schrillten die Alarmglocken, denn Modem weg bedeutet für mich soviel wie Abgeschnittensein vom Leben. Ja, ich weiss, vor zwölf Jahren ging es auch noch ohne und „Meiner“ und ich stellten uns tatsächlich die Frage, ob sich die Sache mit dem Internet je durchsetzen würde, oder ob wir auf einen privaten Anschluss verzichten könnten. Aber damals wusste ich ja noch nichts von Bloggen, Internet-Shopping und Arbeiten von zu Hause aus. Heute aber geht bei mir ohne Internet nichts mehr und deshalb geriet ich in leise Panik, als ich hörte, dass unser Modem wohl zur Kur muss.

Auch der Rest der Ferndiagnose stimmte mich nicht viel optimistischer. Ich könnte ja mal nachfragen, ob die im Sunrise Center in Aarau ein Ersatzmodem für die Zeit hätten, aber garantieren könne er mir natürlich nichts, meinte der Herr von Sunrise, der trotz unserer engen Freundschaft, die uns verbindet, nicht eben freundlich war. Um mich nach diesen düsteren Nachrichten zu beruhigen, versuchte ich sogleich, in Aarau anzurufen um zu fragen, ob sie allenfalls ein Ersatzmodem für eine verzweifelte Mousewife an Lager hätten. Aber leider kann man den Laden in Aarau gar nicht anrufen. Man landet im gleichen Call-Center, wie wenn man die Support-Hotline anruft. Was bleibt mir da anderes übrig, als mein Monster von Computer in den Flur zu schleppen, ihn mit dem Kabel ans Modem zu hängen und mir den Frust von der Seele zu schreiben? Und dann zu hoffen, dass das Modem endlich seine Selbstheilungskräfte aktiviert, damit ich es nicht einschicken muss. Immerhin habe ich es ja auch ohne Kur geschafft, wieder halbwegs auf die Beine zu kommen.

2 Gedanken zu “Desperate Mousewife

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.