Kleines Mädchen

Es ist so: Bei Vendittis sitzt man gewöhnlich nicht einfach vor der Glotze. Schon gar nicht am hellen Tag, wenn draussen die Sonne scheint und man Kinder zum Spielen eingeladen hat. Daran gibt’s nichts zu rütteln, auch nicht dann, wenn der Rest der Welt morgen Nachmittag gerührt dabei zusehen wird, wie sich zwei ihnen völlig fremde Menschen ewige Treue schwören. Ich glaube, wir können sehr gut damit leben, dass wir dieses „historische“ Ereignis nicht live mitverfolgen werden. Die Bilder davon werden wir auch so früher oder später zu sehen bekommen. 

Einzig ein kleines Mädchen, das irgendwo tief in mir drinnen sitzt, will nicht so recht zufrieden sein mit diesem Entscheid. Es ist dieses kleine Mädchen, das damals, als der Vater des Prinzen eine Kindergärtnerin geheiratet hatte, keinen Fernseher hatte und deshalb nicht zuschauen durfte, während alle Welt zu Tränen gerührt vor dem Bildschirm sass. Das kleine Mädchen, das einige Monate später stundenlang die Bilder in dem Hochzeits-Bildband bewunderte, den die grosse Schwester aus der Bibliothek ausgeliehen hatte. Nun ist es ja nichts Neues, dass kleine Mädchen gerne Prinzessin sein möchten, doch jenes kleine Mädchen verspürte diesen Wunsch nicht. Und dennoch hatte es das Gefühl, dass es eine himmelschreiende Ungerechtigkeit sei, dass es die „Märchenhochzeit“ nicht mitverfolgen durfte. 

Heute also meldet sich dieses Mädchen wieder zu Wort und klönt: „Komm, sei doch nicht so. Wenigstens dieses eine Mal können wir eine Ausnahme machen und uns am Freitagnachmittag vor die Glotze setzen. Du weisst doch, wie enttäuscht ich damals war, als ich nicht zuschauen durfte, wie Charles und Diana sich das Jawort gaben. Und jetzt willst du deinen Kindern das Gleiche antun? Denk doch nur, wie traurig Luise sein wird…“

Bis jetzt fällt es mir nicht schwer, das kleine Mädchen zu überhören, denn die Windsors lassen mich kalt. Wäre morgen Nachmittag eine Bundesratswahl, ich würde mich ganz bestimmt vor den Fernseher setzen, aber der Britische Adel in seiner ganzen Biederkeit ist mir nun wirklich zu doof. Daran kann auch ein kleines Mädchen, das tief in mir drinnen sitzt, nichts ändern daran.

Sollte allerdings morgen ein sehr reales kleines Mädchen von der Schule nach Hause kommen und mich bitten „Mama, können wir nicht die Hochzeit schauen? Die anderen dürfen auch und ich möchte doch so gerne das Kleid sehen…“, dann werde ich wohl kaum hart bleiben können. Also könntet ihr bitte dafür sorgen, dass unsere Tochter nichts von der Sache erfährt. Ich habe nämlich wirklich keine Lust, den morgigen Nachmittag vor dem Fernseher zu verbringen.

6 Gedanken zu “Kleines Mädchen

  1. Das muss ja schrecklich gewesen sein: Nicht mal ein Buch, das man sich stundenlang angucken konnte. Da hoffe ich doch, die Skrupel waren heute nicht zu gross, so dass das kleine Mädchen ein wenig nachholen konnte. 😉

  2. Nun, wie ich heute mit grossem Erstaunen festgestellt habe, sind die kleinen und grossen Männer interessierter als angenommen… 😉

  3. Wie du siehst, haben auch wir das Ereignis nicht verpasst. Aber ich glaube, mein kleines Mädchen lechzt nach viel mehr Kitsch und blieb deswegen relativ unbeeindruckt. Muss wohl daran liegen, dass ich als Kind so kitschfrei erzogen wurde, dass ich heute einen ganz gewaltigen Nachholbedarf habe… 😉
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.

  4. Ach weisst du,
    bei mir hat sich das kleine Mädchen in mir drin durchgesetzt, nur kurz, nur kurz einen Blick erhaschen, auf den ganzen Pomp und die Etikette.
    Aber dann wurde halt doch eine halbe Stunde daraus, was zur Folge hatte, dass es eher ein spezielles Mittagessen gab, und ich, und war es auch nur für einen kurzen Augenblick zu träumen begann, ach wie wäre es doch, wenn ich Prinzessin geworden wäre……..
    Träumen darf man noch……….
    Heb en schöne Tag !

  5. OH, das kleine Mädchen kenne ich… scheint das gleiche zu sein wie meins. Natürlich werde ich nicht gucken – irgendwie aus Prinzip…. meinen Kleinen Mann interessierts wohl eh nicht. Aber die Fotos auf Spiegel ONline….. die dann doch!
    Viel Spaß mit den „beiden“ kleinen Mädchen!

  6. Genau in etwa so erlebte ich es auch bei Diana und Charles… Nur hatte ich keine Schwester die so ein Buch zu uns nach Hause brachte!
    Mein inneres Mädchen würde gerne gucken 😉 aber trotzdem habe ich Skrupel 😳 es zu tun 😕 Höchstens wenn meine 2 ihren Mittagsschlaf machen gibt’s wohl ein kurzes *reingucken
    Gruß von Frau Rauf und Runter sleepless

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.