Auch du, mein Sohn?

Seitdem der FeuerwehrRitterRömerPirat zehn geworden ist – also seit mehr als einem Jahr -, male ich mir aus, wie das werden wird, wenn wir zwei den Mama-Tag, den unsere Kinder zum ersten runden Geburtstag geschenkt bekommen, miteinander verbringen. Ich stellte mir vor, wie wir mit dem Zug irgendwo hin fahren würden, die ganze Fahrt über in angeregte Gespräche über Napoleon, Karl den Grossen und Obelix vertieft. Am Zielort angekommen würden wir von einem Museum zum nächsten ziehen, ab und zu in einem Bücherladen einen Zwischenstop einlegen und vielleicht auch das eine oder andere historische Gebäude besuchen.

Eine absurde Vorstellung? Mitnichten, denn der FeuerwehrRitterRömerPirat und ich teilen eine tiefe Leidenschaft für Bücher und Historisches. Okay, er hat’s mehr mit den Schlachten und den hinterhältigen Anschlägen, aber im Grossen und Ganzen interessieren wir uns für die gleichen Epochen und wir beide wünschten uns nichts sehnlicher, als dass die anderen Vendittis mal ihre Klappe hielten, damit wir in Ruhe nachdenken könnten. Durchaus verständlich also, dass ich mir den Tag mit meinem Dritten wie oben beschrieben vorstellte, zumal er mir mehrmals Andeutungen in diese Richtung machte.

Aber wie das so ist, wenn ein Kind zu lange Zeit hat, darüber nachzudenken, was es an diesem besonderen Tag wirklich anstellen möchte, kommt es irgendwann auf Ideen, die so gar nicht seinem Naturell entsprechen. Es hört, wovon andere schwärmen, sieht Werbeprospekte von ihm gänzlich fremden Welten, überlegt sich, womit man die Schulkameraden am ehesten beeindrucken könnte, berät sich mit seinen Geschwistern und irgendwann steht es da und verkündet: „Mama, du kommst mit mir in den Europa Park.“ „Aber du magst doch keine wilden Bahnen…“ „Egal, ich will in den Europa Park!“ „Aber hast du nicht gesagt, dieses Museum da….“ „Nein, Europa Park!“ „Aber….“ „Europa Park!“ 

Und so bleibt am Ende nichts anderes, als mit zittriger Stimme zu sagen: „Auch du, mein Sohn Brutus?“ Was aber leider nichts an seinem Entschluss ändert….

more than 17 pieces; prettyvenditti.jetzt

more than 17 pieces; prettyvenditti.jetzt

6 Kommentare zu “Auch du, mein Sohn?

  1. Peer pressure…..auch ich habe einen solchen Brutus, wenn das tröstet….aber auch einen, dem ist wirklich alles egal, was andere denken……ich wunder mich noch immer, wie ich das hinbekommen habe !!!!

    • Karlsson ist auch so einer, der sich von niemandem sagen lässt, wie er sein soll. Finde ich wunderbar, so ein Kind zu haben, aber die anderen verstehe ich natürlich auch. Hätte man mir in dem Alter erlaubt, in den Europa Park zu gehen, wäre ich wohl auch gegangen.

  2. Meinem geschichtsbegeisterten Sohn hatte die Oma in dem Alter mal einen historischen Rundgang durch Basel spendiert. Mit einem gewandeten Führer nur für sie beide. Das hat ihm sehr gefallen. Aber ob das gegen den Europapark hätte ankommen können… Zu bezweifeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s