Lauter dummes Geschwätz

Mein Favorit beim Einkaufen: „Hallo. Bist du auch hier?“ (Ich? Hier? Nein, gewiss nicht. Siehst du mich etwa irgendwo?)

Noch besser, ebenfalls beim Einkaufen: „Was tust du denn hier?“ (Na, was wohl? Meine Zehennägel schneiden natürlich.)

Morgens um Viertel vor neun am Telefon: „Grüezi Frau Venditti. Ist Ihr Mann zu Hause? Ich müsste ihn in einer dringenden schulischen Angelegenheit sprechen.“ (Natürlich. Er sitzt neben mir am Frühstückstisch und liest die Zeitung, während seine Schüler das Schulzimmer auf den Kopf stellen.)

Noch einmal am Telefon: „Frau Venditti, Sie erinnern sich bestimmt noch an mich. Ich habe Sie vor einem halben Jahr schon einmal wegen unseres sensationellen Luftreinigungssystems angerufen und Sie haben mir damals gesagt, ich dürfe mich später noch einmal bei Ihnen melden. Wie ich Ihnen damals schon erklärt habe…“ (Himmel, die glaubt doch nicht im Ernst, ich wüsste noch, wer mich vor einem halben Jahr angerufen hat? Ist ja eine Ewigkeit her. War ich da überhaupt schon auf der Welt?)

Am Rand des Schwimmbeckens, wo die Kinder gerade unter fachkundiger Anleitung lernen, sich über Wasser zu halten: „Es tut mir jedes Mal weh, wenn ich die hundertsechzig Franken für den Schwimmkurs locker machen muss.“ (Ja ja, die Kunst, nicht abzusaufen ist eindeutig überbewertet…)

Zuweilen bekommt man auch ganz tolle Mails: „Dürfen wir Sie zu unserer Präsentation in Paris einladen? Wir freuen uns, Sie am kommenden Montag von 9:30 bis 11:30 im XVII-ième Arrondissement zu begrüssen, um Ihnen unsere Produkte vorzustellen.“ (Wissen die eigentlich, wie weit es von hier nach Paris ist? Da bin ich nie und nimmer rechtzeitig zurück, um das Mittagessen auf den Tisch zu bringen.)

Dann natürlich überall, ob in den sozialen Medien oder im direkten Gespräch, das Gejammer, das mich immer mehr auf die Palme treibt: „So ein Mist! Morgen soll es regnen. Und das im September. Wir sollten doch jetzt Sommerwetter haben!“ (Seit wann ist Regen im Sommer verboten? Und will man jetzt dem Sommer auch noch verbieten, sich in seinen allerletzten Tagen allmählich davonzuschleichen, um dem Herbst Platz zu machen? Und was habt ihr Sommerfanatiker eigentlich gegen Regenabende, an denen ihr es euch mit einem dicken Schmöker, einer Tasse Tee und einer weichen Decke gemütlich machen könnt?)

14348759_1112517752117672_1320499886_n

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s