Ist die Tinte wirklich trocken?

Ja, wahrscheinlich ist sie es. Doch noch immer habe ich Mühe, es zu glauben. Aber irgendwann muss man der Tatsache ins Auge sehen und akzeptieren, dass im Leben nicht immer alles schief laufen kann. Und deshalb höre ich jetzt endlich auf mit der Geheimniskrämerei und verkünde hiermit, dass ich Ende letzten Jahres ein paar Exemplare eines Kinderbuch-Manuskriptes an die Verlage geschickt habe und Anfang diesen Jahres die Zusage bekommen habe, dass das Buch im Spätsommer herauskommen wird. Es hat mich unglaublich viel Mut gekostet, diesen Schritt zu wagen. Wo man selber ja nie abschätzen kann, ob man wirklich gut genug geschrieben hat. Weil man ja immer nur die Geschichten von frustrierten Autoren zu hören bekommt, deren Manuskripte hundertmal abgelehnt wurden. Weil man zwar immer wieder von Freunden und Familie ermutigt wird, man aber nicht weiss, ob die einen nur ermutigen, damit man endlich aufhört zu jammern, oder weil sie die arme Irre nicht noch mehr deprimieren wollen. Weil man immer wieder spürt, dass andere Freunde  einen wieder auf den Boden der Tatsachen holen wollen, bevor man von den zu erwartenden Absagen zu sehr verletzt wird. Oder schlicht und ergreifend deshalb, weil man ein Angsthase ist.

Ja, ich hatte zig Gründe, diesen Schritt nicht zu wagen und ich habe ihn so lange herausgezögert, bis ich irgendwann so tief unten in meinem Loch hockte, dass ich nichts mehr zu verlieren hatte. Entweder, ich würde das Risiko eingehen, abgelehnt zu werden. Oder ich würde das Werk vernichten und keine weitere Zeile mehr schreiben. Doch weil ich wusste, dass ich das Leben ohne Schreiben nicht überlebe, habe ich meinen letzten Rest Mut zusammengekratzt. Und jetzt freue ich mich wie ein kleines Kind, dass ein seit meiner Kindheit gehegter Traum langsam aber sicher Wirklichkeit wird. Obschon ich immer und immer wieder daran zweifle, dass die Tinte jetzt wirklich trocken ist…

16 Gedanken zu “Ist die Tinte wirklich trocken?

  1. Oh, ich gratuliere dir ganz herzlich! Hab lange nicht mehr lesen können bei dir und jetzt diese Überraschung! Ich freu mich sehr für dich und wünsche dir und deinem Buch viel Erfolg. Auf dass es Mut für neue Projekte und Selbstvertrauen für Grösseres macht!
    Liebe Grüsse
    Kaisa
    (für mich bitte auch mit Widmung :))

  2. Herzlichen Dank! Ja, ich bin auch schon ganz gespannt darauf, wie mein „sechstes Kind“ dann sein wird. 🙂 Und ich vermute, meine Lesereinnen und Leser werden ebenso viel davon zu hören bekommen wie von Karlsson, Luise & Co. 😉

  3. Liebe Tamar, das ist ja sensationell, ich gratuliere dir aus tiefstem Herzen! Habe deinen Blog seit unserem Novemberschreiben-Treffen im Dezember immer wiedermal verfolgt und finde ihn sehr sehr amüsant. Und freue mich, dass deine Schreibe nun eine Bleibe finden konnte. Ganz ganz viel Erfüllung wünsch ich dir und bin gespannt darauf, wann wir Blogleser/innen hier noch etwas mehr über dein Kinderbuch erfahren dürfen 🙂 Und freu dich auf den Moment, wenn du dieses „Baby“ zum ersten Mal in der Hand halten kannst – ich sag dir – einfach nur genial!
    Liebe Grüsse
    Alexandra

  4. Ja, es ist unglaublich ermutigend, wenn man sieht, dass das, was man schreibt, für gut befunden wird. Denn meistens redet man sich ja ein, alle anderen könnten es besser und man selber habe einen besseren Schüleraufsatz zustande gebracht…

  5. Ein Kinderbuch? Wow! Das ist ja toll, herzlichen Glückwunsch! Irgendwie ist es bestimmt einfach schön, wenn man sieht, dass jemand die eigenen Geschichten als verkaufsfähig ansieht. Ich bin gespannt auf die weiteren Details, wenn sie dann kommen…

  6. Tja, Frau und Journalistin ist an Neugierde wohl nicht zu übertreffen! 🙂 Es handelt sich um eine humorvolle Adventsgeschichte, die den Kindern aber auch einiges an Hintergrundinfos über all das eigenartige Geschehen in der Adventszeit bietet. Ich habe die Geschichte ursprünglich für unsere eigenen Kinder geschrieben und weil sie sich so darüber gefreut haben, habe ich irgendwann beschlossen, dass ich es probieren will. Die weiteren Details verrate ich dann später. Muss die Journalistin noch ein wenig auf die Folter spannen… 😉

  7. liebe tamar – das ist ja supertoll!!! ich gratuliere dir von herzen und ich bin schon ganz gespannt! da darfst du wirklich stolz auf dich sein. kannst du mehr verraten? verlag? thema? illustration? du siehst, die journalistin in mir (oder ist es einfach die frau???) kann ihre neugierde kaum zügeln 🙂
    liebe grüsse, katia

  8. Das Buch ist geeignet für Kinder ab ca. 5 Jahren. Eine Elfjährige hat es gelesen und es hat ihr gefallen. Also denke ich, dass Fünf- bis Elfjährige die Zielgruppe sind.

  9. Oh – wow! Und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Verrätst Du uns für welche Altersgruppe Du geschrieben hast? Eher Grundschule oder eher Kindergarten?

  10. Ohne Genaueres zu wissen: Ich will dann auch Eines! Mit Widmung natürlich ^^

    Gratuliere dir zu diesem Schritt und natürlich zur Zusage!

  11. Nun, Pflicht ist der Kauf natürlich nicht ;-). Aber ich freue mich natürlich schon, wenn das Buch dereinst auch gelesen wird. Sobald weitere Details wie Erscheinungsdatum, Preise, etc. bekannt sind, werde ich sie bekannt geben. Und ich vermute, dass ich mir für meine interessierten Leserinnen und Leser auch einige Exemplare sichern werde, die man bei mir direkt beziehen kann.

  12. Wahnsinn, das ist ja super! Ich gratuliere dir ganz herzlich!!!
    Verrätst du mir dann auch den Namen des Buches u eine Bezugsquelle?
    Ich sammele doch Kinderbücher für die Kleine und wenn man die Autorin kennt, ist der Kauf ja wohl Pflicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.