Frühsport

Zwanzig nach sieben, Karlsson verlässt als Erster das Haus, Momente später klingelt jemand Sturm. „Ein Eingeschriebener? Aber wir haben doch nichts falsch gemacht“, schiesst es durch meinen noch sehr müden Kopf. „Meiner“ geht an die Tür und kommt nicht wieder, was mich nach einer Weile zu beunruhigen beginnt. Wenn er so lange nicht zurückkommt, gibt’s bestimmt schlechte Nachrichten. Vielleicht ist etwas passiert… (Nein, nicht auslachen. Im Halbschlaf bin ich manchmal ein wenig irrational.)

Ich mache mich auf die Suche, finde ihn im Garten auf Hasenjagd. Der Zoowärter hat gestern offenbar vergessen, nach dem Füttern der Tiere die Volière zu schliessen. Er muss wohl noch ein wenig üben, ehe er als Wärter in einem echten Zoo taugt. Vögel und Wachteln sind zum Glück noch da, die Kaninchen aber sind entwischt. Das Weisse, handzahme, hat „Meiner“ bereits wieder eingefangen, das Dunkelgraue hoppelt im Dunkelgrau der Morgendämmerung herum und will sich nicht fangen lassen, auch nicht, als ich „Meinem“ zu Hilfe komme. Nach einer Weile gibt „Meiner“ auf, er muss zur Arbeit. Also bleibe ich – barfuss und im Pyjama – draussen und versuche das Tierchen davon zu überzeugen, dass es in der Volière sicherer ist als im Garten. Kater Gottegris gesellt sich zu mir, völlig aus dem Häuschen, weil er einen seiner Fernsehstars aus nächster Nähe zu sehen bekommt. Er hilft mir bei der Jagd, wohl in der Hoffnung, ein Autogramm zu ergattern, doch das Kaninchen hat jetzt keine Lust auf eine Begegnung mit seinem treuesten Fan und schlägt deshalb jedesmal einen Haken, wenn wir ihm auf den Fersen sind.

Irgendwann muss auch ich aufgeben, denn nachdem „Meiner“ das Haus verlassen hat, werde ich oben gebraucht. Dringend offenbar, denn während das Kaninchen sich nicht in sein Haus jagen lassen will, sträubt sich der FeuerwehrRitterRömerPirat dagegen, aus dem Haus gejagt zu werden. Na ja, immerhin bin ich nach dem Herumgerenne an der frischen Luft wach genug, um mich dem Widerstand meiner Kinder zu stellen. Als ich später wieder in den Garten komme, ist das Kaninchen unauffindbar, dafür kommt wenig später der FeuerwehrRitterRömerPirat wieder von der Schule nach Hause. Ihm sei so schlecht, sagt er. Am Nachmittag lässt sich der Ausreisser wieder blicken, einfangen können ihn Luise und ihr Cousin aber nicht.

Ich hoffe doch sehr, dass das Tier in dieser Nacht Vernunft annimmt und sich morgen freiwillig wieder in die Volière begibt. Auf eine erneute Runde Frühsport im Morgengrauen kann ich nämlich ganz gut verzichten. Auch wenn es für einmal ganz erfrischend war.

20140123-000448.jpg

3 Kommentare zu “Frühsport

  1. Pingback: Im Bienenhaus | Beautiful Venditti - Grossfamiliengroove à discrétion

  2. Eine weitere Episode, die mir sehr bekannt vorkommt (minus Hühner und Wachteln) :-)…
    Sei lieb gegrüsst und auf einen weiteren spannenden Tag im Grossfamilien-Dschungel * Céline.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s