Wollt ihr mich nun feiern oder nicht?

Wohlverstanden, ihr müsst nicht, ihr könnt ruhig sagen: „Wir pfeifen auf das ganze Muttertagstheater und tun so, als wäre es ein Sonntag wie jeder andere.“ Ich könnte damit leben, ehrlich, ich zweifle nicht an euerer Liebe zu mir. Von mir aus können wir die Sache also bleiben lassen. Aber das wollt ihr ja nicht, ihr besteht darauf, mich am Muttertag zu feiern und das ist auch okay für mich, ich sage ganz bestimmt nicht nein dazu, wenn ihr mich unbedingt verwöhnen wollt.

Genau hier aber ist der Haken: Am frühen Morgen mit liebevoll gestalteten Geschenken und Frühstück im Bett anfangen und dann wie jeden Tag mit „Mama, wo ist schon wieder….?“, „Ich will aber nicht den Tisch decken. Wir sind doch nicht deine Sklaven!“ und „Mama, sie hat schon wieder…“ weiterfahren, das geht nicht. Entweder, wir feiern Muttertag und ich habe den ganzen Tag nichts zu tun mit Spülbürste, schmutzigen Hintern und Hausaufgaben, die am Sonntagabend noch kurz erledigt werden müssen, oder aber wir lassen die Sache bleiben und ich tue weiterhin das, was ihr meist zu Recht und manchmal zu Unrecht von mir erwartet. Mit diesem Zwischending von ein bisschen Muttertag und ein bisschen Alltag treibt ihr mich auf die Palme.

Ihr habt jetzt genau ein Jahr Zeit, um euch zu überlegen, ob ihr mich am Muttertag feiern wollt oder nicht. Die Entscheidung liegt bei euch, ich mache keinen Druck. Ihr müsst euch einfach im Klaren sein, dass ich beim nächsten Mal das volle Programm erwarte, solltet ihr euch dazu entscheiden, die Tradition beizubehalten. 

DSC07174-small

 

4 Gedanken zu “Wollt ihr mich nun feiern oder nicht?

  1. Ich würde sagen, an einen Ort, wo es kein Muttertags-Special mit roten Herzen verziert gibt. Wir haben ja noch ein wenig Zeit um Überlegen. 😉

  2. Liebe Tamar
    So eine gute Idee – ich komme mit! Wohin wollen wir? 🙂
    Liebe Grüsse, Katia

  3. Liebe Katia
    Ich glaube, am nächsten Muttertag mache ich mich nach der Geschenkübergabe aus dem Staub, dann können meine Lieben sich alleine um dem Wäscheberg kümmern. 🙂
    Liebe Grüsse
    Tamar

  4. Liebe Tamar
    Ich werde Deinen Text ausdrucken und so zwei Wochen vor dem nächsten Muttertag meiner Familie präsentieren 😉 Mein Muttertag hat – natürlich nach dem obligaten Feierzmorge und dem Geschenkeauspacken – darin bestanden, die Wäscheberge abzutragen, die sich über das Auffahrtswochenende aufgestaut hatten 😉
    Liebe Grüsse, Katia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.