Auch ich habe einen Preis

Die können’s doch einfach nicht lassen. Vor ein paar Wochen hätte ich nach Zürich rennen sollen, um mit anderen Bloggerinnen Cupcakes zu verzieren, vorgestern hätte ich hier irgend ein Wellness-Weekend oder so verlosen sollen und heute drängt mich die Konkurrenz des angebissenen Apfels dazu, mich endlich anzumelden, damit ich mit ihr im Kochstudio Mezze zubereiten kann. Auch in Zürich. Wo denn sonst? 

Himmel, wie stellen die sich das eigentlich vor? Soll ich alle paar Tage meine Familie hungrig am Tisch sitzen lassen, um in Zürich ein bisschen so zu tun, als würde ich kochen und putzen und dann meiner Leserschaft vorzuschwärmen, wie toll das doch war und wie unverzichtbar diese grossartigen Produkte doch sind? Nicht mit mir, vielen Dank.

Nun ist es natürlich einfach, sich so unbestechlich zu geben, solange für mich nicht mehr herausschaut als eine etwas glanzvollere Version dessen, was ich ohnehin schon den ganzen Tag mache. Ich gestehe aber ganz offen, dass ich unter gewissen Umständen durchaus dazu bereit wäre, mich um den Finger wickeln zu lassen. Weil ich ein netter Mensch bin, nenne ich hier sogar meinen Preis, damit zukünftige potentielle Werbepartner wissen, wie sie mich kriegen können. Nämlich so:

Schicken Sie mich und meine Brut eine oder zwei Wochen lang in ein anständiges Wellness-Hotel – zwei Wochen Stockholm wären auch okay – und sorgen Sie in der Zwischenzeit dafür, dass dieser Saustall mal endlich ausgemistet wird. Nicht nur so ein bisschen, sondern richtig, von oben bis unten, das volle Programm. Kaputte Haushaltgeräte auf Vordermann bringen, undichte Fensterritzen ausbessern, Wände neu streichen, Badezimmer renovieren, Fussböden abschleifen, Kleiderschränke ausmisten und dann jeden hintersten Winkel putzen. Danach das Gleiche im Keller, im Garten und in der Garage. Und wenn Sie mir eine ganz grosse Freude machen wollen, reissen Sie doch gleich diese elende Garage ab und stellen Sie mir stattdessen ein anständiges Gewächshaus, einen Geräteschuppen und ein paar Hochbeete auf. 

Wenn Sie das tun, meine lieben potentiellen Werbepartner, dann verspreche ich Ihnen an dieser Stelle hoch und heilig, dass ich nicht nur über das Hotel und jedes einzelne verwendete Produkt einen sehr langen und sehr löblichen Artikel verfassen werde, ich werde Ihnen sogar äusserst werbewirksam die Füsse küssen. Wenn’s sein muss, komme ich dafür sogar eigens nach Zürich. 

image11

4 Gedanken zu “Auch ich habe einen Preis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.